Regionalbudget 2022

Auch im Jahr 2022 können viele Projekte engagierter Vereine und gemeinschaftlicher Initiativen mit Hilfe des Regionalbudgets angepackt werden. Das Entscheidungsgremium hat für folgende Projekte Grünes Licht gegeben: 

Dorfgemeinschaft Seiboldsried e.V.: Spiel- und Bolzplatz für die Jungen im Dorf
Miteinander Spielen und Bolzen ohne irgendwohin zu fahren. Das klappt bald auch für die Kinder und Jugendlichen in Seiboldsried. Denn bislang hatte das  Dorf keinen Spiel- oder Bolzplatz. So hat die Dorfgemeinschaft im Herbst beschlossen, das zu ändern. Mehrere Spielgeräte sollen mit dem Zuschuss aus dem Regionalbudget gekauft werden. Beim Aufbau wollen alle zusammen an packen, wie es sich für eine Dorfgemeinschaft halt gehört. Und nebenbei stärkt ein Treffpunkt für die Jungen natürlich auch das ganze Miteinander über die Altersgruppen hinweg. Die Gemeinschaft wächst und das ist ganz im Sinne eines nachhaltigen, intakten Lebens im Dorf.

Guntherbund e.V.: Barrierefreier Eingangsbereich und Entwässerung des Bühnenbereichs
Die Freilichtbühne ist eine überregional bekannte und anerkannte Veranstaltungsstätte für diverse kulturelle Veranstalter mit Konzerten, Schauspielen und Festen. Highlight sind die Guntherfestspiele, mit denen sich der Guntherbund über die Landkreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Um weiterhin allen Bevölkerungsgruppen den Besuch der Veranstaltungen auf der Guntherbühne zu ermöglichen, braucht es einen barrierefreien Zugang zur Freilichtbühne und zum Zuschauerbereich. Durch Verwitterung und damit Absacken des alten Weges ist dies nicht mehr gegeben. Die Folgen des Klimawandel, spürbar durch die zunehmenden Starkregenereignissen machen weitere bauliche Ertüchtigungen der Freilichtbühne erforderlich. Denn die Starkregenereignisse der  vergangenen Jahren haben teilweise zu erheblichen Schäden der Anlieger geführt, da die Freilichtbühne bislang keine Oberflächenentwässerung hatte. Somit ist der Bau einer Entwässerung wesentlich für einen weiterhin erfolgreichen und konfliktfreien Spielbetrieb dieser kulturgeschichtlich wertvollen Spielstätte des Guntherbunds. Bei der baulichen Umsetzung helfen Vereinsmitglieder zusammen mit den ortsansässigen Betrieben.

FFW Abschlag / Dorfgemeinschaft Abtschlag: Fahrbarer Schmankerl-Wagen
Die beiden Vereine wollen regionale, lokale und zum Teil selbstgemachte Lebensmittel bei Veranstaltungen vermarkten und somit die Discountware bei Veranstaltungen reduzieren. Die junge Generation soll dabei die Herstellung von regionalen, heimischen Lebensmitteln wie Brot, Krapfen, Brezen etc. von der älteren Generation erlernen und weiter tragen. Das Wir-Gefühl und der Zusammenhalt untereinander sowie das Miteinander von Jung und Alt wird dadurch gestärkt. Die beiden Vereine erhoffen sich auch eine Belebung des Vereinslebens und einer Stärkung der Zusammenarbeit der Vereine untereinander im Dorf. Dazu wird ein fahrbarer Schmankerl-Wagen angeschafft mit Holzaufbau der Fa. Schiller und Elektro- und Wasserversorgung. Im Innenbereich wird ein Brotbackautomat und Grill eingebaut. Die Idee dazu kommt aus der Dorfgemeinschaft Abtschlag, die das Projekt zusammen mit der FFW Abtschlag verwirklichen wird.

Waldkindergarten Woidkitz Bischofsmais e.V.: Naturzelt und Sitzkreis
Auf dem Gelände des Waldkindergarten Woidkitz in Bischofmais möchte der Trägerverein zusammen mit Eltern und Kindergartenleitung ein Tipi aus Naturmaterialien und einen Sitzkreis aus Holz und Granit errichten. Im Laufe des Betriebs stellte man fest, dass es für die pädagogische Arbeit und das Ziel, einen Ort des Lernens und der Begegnung für alle Generationen in der Gemeinde zu schaffen, zusätzliche Sitz- und Aufenthaltsorte im Freien braucht. Der Waldkindergarten hat dazu schon eine erste Kooperation mit dem Gartenbauverein Bischofsmais, interessierten Bürgerinnen und Bürgern und dem Berufsbildungszentrum Kolping in Regen begonnen. Dabei wird ab diesen Sommer ein naturnaher Obst- und Gemüsegarten angelegt und gemeinsam gepflegt und bewirtschaftet. Weitere Kooperationsprojekte sowie Vorträge und Workshops auch für Erwachsene in der Region sind geplant. Das Projekt wird zusammen mit Eltern, Großeltern und mit Beteiligung der Bevölkerung umgesetzt. Naturzelt und Sitzkreis sind aus heimischen Materialien und dienen als Lern- und Begegnungsort für weitere Projekte der Umwelt- und Kinder-, Jugend-, und Erwachsenenbildung, die mit verschiedenen Partnern durchgeführt werden sollen.

Verein Rotes Schulhaus: Ausstellung „Transformationsprozess Rotes Schulhaus“, Dokumentation, rote Parkbänke
Der gemeinnützige Verein Rotes Schulhaus“ möchte im Juli 2022 in der Gemeinde Rinchnach eine erste Ausstellung im „Museum Rotes Schulhaus“ zum Thema „Transformationsprozess Rotes Schulhaus“ präsentieren. Das Schulhaus und sein Wandel, den es in den vergangenen Jahrzehnten erlebt hat, mit all den verschiedenen Menschen, die das Haus prägte, soll im Mittelpunkt der Ausstellung stehen. Ziel dabei ist, das über 130 Jahre überdauernde alltägliche Schulleben von Generationen an Schüler:innen und Lehrer:innen historisch und künstlerisch aufzuarbeiten und das Haus ein Stück weit an die Bevölkerung zurück zu geben. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien, Senior:innen aus den ILE-Dreiberg Gemeinden und Tourist:innen - regionale aber auch überregionale Kunstinteressierte. Die Zusammenarbeit erfolgt mit der Gemeinde Rinchnach, der Kirchengemeinde Rinchnach, dem Kindergarten Rinchnach, der Schule Rinchnach. Zudem sollen rote Parkbänke mit Ausrichtung auf das rote Schulhaus im Ortsgebiet aufgestellt und ein Buch als Dokumentation der Ausstellungsinhalte erstellt werden. Parallel dazu wird der Verein ein Rahmenprogramm am Eröffnungswochenende und über den Sommer 2022 hinweg durchführen.

Bergrettungswache Unterbreitenau / Geißkopf: Windschutz und Lagerfläche für die Bergrettungswache
Die Bergrettungswache Unterbreitenau ist immer da, wenn Hilfe nötig ist: Für Biker, Skifahrer, Rodler oder Wanderer und das nicht nur am Geißkopf sondern in der ganzen Region. Die Einsätze sind häufig und mit der neuen Gondel am Geißkopf wurde zusätzliches Sicherungsgerät für Seilbahnevakuierungen notwendig. Damit dieses gelagert werden kann, braucht es weiteren Stauraum, der mit Unterstützung des Regionalbudgets eingebaut werden kann. Gleichzeitig soll der Durchgangsbereich, der seit der Corona-Pandemie für die Versorgung von leichten bis mittleren Verletzungen genutzt wird, einen Windschutz erhalten, damit Retter und Patienten vor Witterungseinflüssen geschützt sind. Das Projekt macht Rettungseinsätze sicherer und effizienter und wird von der Rettungsleitung und dem Wart der Wache vorangetrieben.

Dorfverein Hintberg: Spielplatzerneuerung
Der Spielplatz in Hintberg braucht dringend eine Erneuerung: viele Spielgeräte erfüllen nicht mehr die sicherheitstechnischen Vorschriften und dürfen daher nicht mehr benutzt werden. Der Hintberger Dorfverein sieht sich daher in der Pflicht, den beliebten Treff- und Spielplatz im Dorf für Kindern und junge Familien zu erneuern und so das Dorfleben aktiv zu halten. Dazu soll ein Spiel- und Kletterturm als zentraler Punkt errichtet werden, um den sich die anderen Spielgeräte gruppieren. Die Böschung wird mit einbezogen und anschliessend mit einer Blumenwiese besamt. So soll der Spielplatz wieder ein sicheres Umfeld bieten und zum Spielen, Entdecken und geselligen Treffen einladen. Da der Spielplatz mitten im Dorf ist, verschönert er auch die Dorfmitte. Die gesamte Arbeitsleistung übernimmt der Dorfverein Hintberg. Genutzt wird der Spielplatz als öffentliche Einrichtung sicherlich auch von anderen Familien und Kindern aus den umliegenden Orten.

Dorfgemeinschaft Sommersberg: Spielplatzerneuerung
Einige Spielgeräte am Spielplatz in Sommersdorf müssen ausgetauscht werden. Die Hängematte ist in die Jahre gekommen, eine Kleinkind- und Sicherheitsschaukel soll gekauft werden und die Umzäunung muss ausgebessert werden. Das alles wird von der Dorfgemeinschaft in Eigenregie umgesetzt und anschliessend in einem Dorffest ganz im Sinne der Dorfgemeinschaft eingeweiht: „gemeinsam arbeiten - gemeinsamen feiern“! 
Da sich der Spielplatz am Gunthersteig, einem überregionalen Wander- und Pilgerweg, befindet, profitieren nicht nur die Sommersberger sondern auch die Wanderer und Pilger von einer gemütlichen und attraktiven Rastmöglichkeit.

FFW Kirchdorf i.Wald: Mobiliar für den Schulungsraum
Für den Unterricht der Kinder- und Jugendfeuerwehr, also der Ausbildung des Nachwuchses wird der Schulungsraum der FFW Kirchdorf i.Wald funktional und zeitgemäß ausgestattet. Dort finden monatlich Jugendübungen und Gruppenstunden der Kinderfeuerwehr statt und überregionale, landkreisweite Lehrgänge und Ausbildungen wie Technische Hilfeleistung oder die Modulare Truppausbildung. Die gesamte Bevölkerung profitiert von den im Schulungsraum statt findenden Erste-Hilfe-Kursen. Auch die Brandschutzerziehung der Grundschule findet in diesen Räumlichkeiten statt. Daneben ist das Feuerwehrgerätehaus mit seinem Schulungsraum ein wichtiger Anlaufpunkt für Veranstaltungen der Vereine im Dorf und für Feuerwehren aus der gesamten ILE, zum Beispiel zur Abnahme der Jugendleistungsprüfung. Das Vereinsleben soll mit dem Projekt Aufwind bekommen und Jugendliche für das Engagement in der FFW motiviert werden. Durch den landkreisweiten Lehrgangsstandort profitieren auch die Feuerwehren in der Region von dem neuen Schulungsraum. Die Idee kommt von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf, die bei Ein- und Ausbau der neuen Möbel tatkräftig mit anpacken werden.

Dorfgemeinschaft Unternaglbach: Spielplatz und Schutzmaßnahmen
Langlebige, sichere Spielgeräte und ausreichend Schutz für die Kinder möchte die Dorfgemeinschaft Unternaglbach mit Hilfe des Regionalbudgets umsetzen. Dazu sollen die bislang selbstgebauten Spielgeräte, die den Sicherheitsvorkehrungen nicht mehr entsprechen, ausgetauscht und um Kletterwand, Kletterpyramide, Wackelbrücke und Balancierbalken ergänzt  werden. Daneben soll der marode Bretterschutzzaun zur Kreisstraße und die Ballauffangnetze erneuert werden und ein Geschwindigkeitsmesser auf der Kreisstraße zur Reduzierung der Geschwindigkeit und Sensibilisierung des Durchgangsverkehrs aufgebaut werden. Schon bei der Planung haben alle mitgeholfen. Der Spielplatz soll die Dorfmitte wieder vermehrt beleben und zum Treffpunkt für Jung und Alt - auch von Durchreisenden, die den Ort oft als Sitzgelegenheit zur Pause nutzen, werden. Ausserdem kommen auch oft Kinder und Familien aus umliegenden Ortschaften den Spiel- und Fußballplatz zur Bewegung und zum Austoben. Der Spiel-und Fußballplatz ist Bestandteil des Kinderferienprogramms. Im letzten Jahr hat die Dorfgemeinschaft dazu ca. 5 Veranstaltungen pro Ferienzeit beigetragen. 
Bei der Umsetzung ist die ganze Dorfgemeinschaft involviert, das Material stammt überwiegend von hiesigen Firmen.

Dorfgemeinschaft Klessing: Neugestaltung des Spielplatzes
Unter Beteiligung und reger Mithilfe der jungen Familien in Klessing soll der in die Jahre gekommene Spielplatz im Dorf neu gestaltet und an die Bedürfnisse der Kinder angepasst werden. Die Initiative dazu ging von den Familien selber aus, die schon längere Zeit gemeinsam  und mit den Kindern an einer passenden Gestaltung geplant haben und auch bei der Umsetzung, zusammen mit der Dorfgemeinschaft, tatkräftig mit dabei sein werden. Es soll eine Seilbahn und ein Drehkarussell aufgebaut werden und damit ein attraktiver Treffpunkt für Kinder jeden Alters geschaffen werden - was hinsichtlich des angrenzenden Neubaugebiets auch eine Zukunftsinvestition ist.

Tennisclub Kirchberg i.Wald: Ausstattung für den Jugend- und Bambinispielbetrieb
Der Bambini- und Jugendbereich des Tennisclubs Kirchberg hat im letzten Jahr deutlichen Zulauf erhalten. Rund 20 neue Nachwuchsspieler hat der Verein aufgenommen. Damit werden nun in  diesem Jahr drei Jugendmannschaften für den Turnierbetrieb gemeldet. Um den jedoch regelkonform und attraktiv für Spiele und Zuschauer abhaken zu können, braucht es einiges an Ausrüstung: Kleinfeldnetze, Spielstandsanzeiger und natürlich auch Sitzplätze für Spielerinnen und Spieler sowie für die Zuschauer. All das kommt sowohl dem Training und dem Turnierbetrieb  wie auch dem Freizeitsport zu Gute. Der Verein gewinnt an Attraktivität und es besteht berechtigte Hoffnung für den Verein, dass sich noch mehr Menschen für den Tennisspot begeistern. Denn wenn Kinder und Jugendliche mit Begeisterung spielen, springt der Funke oft auf Eltern, Großeltern und Geschwister über und sie beginnen auch, Zeit am Tennisplatz und mit eigenem Spiel zu verbringen. Der Tennissport erhält Aufwind und das Miteinander und die Begegnung der Generationen werden gerade durch die Stärkung des Kinder- und Jugendsports gefördert. Die Massnahmen wird in Eigenregie der Mitglieder des Tennisclubs Kirchberg durchgeführt.

Dorfgemeinschaft Zell: Spielgeräte für den Spielplatz
Die Dorfgemeinschaft Zell möchte den Dorf-Spielplatz auch für die Kleinsten ausstatten und damit attraktiver machen. Dazu soll eine Nestschaukel und eine Rutsche aufgestellt und der Sandkasten mit einem Sonnensegel beschattet werden. Der Vorschlag kam von den Eltern mit Kleinkindern, die feststellten, dass für diese Altersgruppe einfach nichts am Spielplatz geboten sei. Zur Umsetzung helfen die „Kümmerer“ des Spielplatzes, Eltern, örtliche Vereine und der Bauhof der Gemeinde zusammen.

SV Bischofsmais: Zuschauertribüne für die Tennisplätze
Tennis hat regen Zulauf - auch beim SV Bischofsmais. Und damit nimmt auch die Anzahl an Zuschauern zu, für die nun mittlerweile kein Platz mehr ist. Daher möchte die Sparte Tennis des SV Bischofsmais die Böschung an den Tennisplätzen in Zuschauertribünen umwandeln. So wäre Platz für Eltern, die ihren Nachwuchs zuschauen, ebenso wie für alle anderen Zuschauer, die bei Turnieren rege vor Ort mit dabei sind. Der Verein und das Vereinsleben aber auch der Sport profitiert von dieser Maßnahme, die federführend von der Sparte Tennis in Eigenregie vorangetrieben wird.

Regionalbudget 2021

2021 wurde der gesamte Fördertopf ausgeschöpft und folgende Projekte unterstützt und umgesetzt: 

Musikverein Kirchdorf
Der Verein mit seinen 54 aktiven Bläsern unterstützt die Jugendarbeit in der Gemeinde und gestaltet das Gemeindeleben auch in den angrenzenden Gemeinden bei Umzügen, Gottesdiensten oder Konzerten zu besonderen Anlässen mit. Es sind überwiegend junge Leute im Verein aktiv. Eine direkte Zusammenarbeit mit der Schule läuft über eine eigene Bläserklasse. Für das Vereinsleben hat der Musikverein eine Konzertbestuhlung für den Probenraum und für Konzerte, Aktenschränke für Notenmaterial und ein Baritonsaxophon für das Orchester gekauft.

Dorfgemeinschaft Kasberg
Die Dorfgemeinschaft gestaltet den Spielplatz am Dorfanger in Kasberg neu. Dabei soll der Ortskern wieder als Treffpunkt für Alt und Jung mit Leben gefüllt und der Austausch untereinander gefördert werden. Man erhofft man sich dadurch auch, Nachwuchs für die Vereine im Dorf zu gewinnen. Der Spielplatz wird von rund 30 Kindern, auch aus den angrenzenden Ortschaften und Siedlungsgebieten sowie von Feriengästen aus dem Feriendorf Plattenhöhe genutzt. Die Dorfgemeinschaft kümmert sich um Aufbau und langfristigen Unterhalt des Spielplatzes. Ein lebendiger Ortskern für Alt und Jung wird geschaffen!

Hackl-Hof Ebertsried, Kirchberg
Am Bauernhof Hackl, ein Familienbetrieb mit Milchviehhaltung, kann die Familie gemäß dem Motto „Aus der Region - für die Region“ eine Milchtankstelle und einen Verkaufsautomat für Eier, Honig und andere landwirtschaftliche  Erzeugnisse aufstellen. Mit dem Vorhaben will die Familie den Kauf von regionalen Erzeugnissen vor Ort fördern und erhofft sich eine stärkere  Wertschätzung für die landwirtschaftliche Produktion. Die Zusammenarbeit mit anderen regionalen Erzeugern ist dazu geplant, denn im Automaten sollen unterschiedlichste Produkte aus der Region zu kaufen sein. Das Projekt kommt Einheimischen und Urlaubern aus der ganzen Region zu Gute.

Waldkindergarten „Die Waldbienen“, Kirchberg i.Wald 
Mit zwei Anträgen ist der Waldkindergarten Kirchberg i.Wald e.V. dabei: Einem Klohäuschen und einem mobilen Backofen für die 36 Kinder der „Waldbienen“. Das Klohäuschen wird von Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Regen geplant und umgesetzt. Das Material dazu wurde über das Regionalbudget beantragt.
Der Mobile Backofen ist den Waldbienen besonders wichtig, denn sie legen viel Wert auf die Vermittlung von lebenspraktischen Tätigkeiten im naturpädagogischen Raum. Dazu gehört auch die Zubereitung von Nahrung aus Natur und Garten.

Gartenbauverein Kirchberg i.Wald
Der Gartenbauverein gestaltet den Spielplatz am Riedäckerring als „Naschgarten“ mit Beerensträuchern, Obstbäumen und Sitzgelegenheiten neu. Der Spielplatz liegt direkt am Gunthersteig, so dass neben den Einheimischen und Urlaubern auch (Fern-)Wanderer von der Maßnahme profitieren. Ausserdem werden über ein Projekt des Landkreises zur Aufwertung des Gunthersteigs „Guntherapfel-Bäume“ am Weg gepflanzt. So fügen sich mehrere Initiativen zusammen zu einem runden Gesamtpaket für Alt und Jung! Beim Aufbau helfen Gemeinde und Verein zusammen, die langfristige Pflege übernimmt der Gartenbauverein.

SV Habischried e.V.
Damit es künftig weniger Ärger mit den Nachbarn gibt, will der SV Habischried am Sportplatz das provisorische Ballfangnetz erneuern. Weniger Ausbälle im Nachbargrundstück sollen künftig das nachbarschaftliche Miteinander verbessern. Da der Sportplatz nicht nur vom Verein genutzt wird sondern auch als öffentlicher Bolz- und Spielplatz dient, haben alle etwas davon!

ESV Schlag, Kirchdorf i.Wald
Ein Gemeinschaftsprojekt der Dorfgemeinschaft und des ESV Schlags. Mit der Sanierung und Modernisierung der Sportanlagen soll der beliebte Treffpunkt und Sportplatz nach 24 Jahren endlich saniert werden. Mit einem Erdtrampolin bekommen auch die Kinder eine abwechslungsreiche Spielgelegenheit. Für die Erwachsenen und das Vereinsleben werden die Stockbahnen neu asphaltiert und die Sitzgelegenheiten erneuert. So erhalten alle Generationen künftig am Sportplatz in Schlag wieder einen geselligen Treffpunkt für Sport, Spiel und Feiern!

ESC Zell - Sanierung der Asphaltbahnen
Auch der ESC Zell will mit einer Sanierung der Asphaltbahnen (Baujahr 2000) das Gemeinschaftsleben in Dorf und Verein fördern und die Vernetzung mit den umliegenden Stockschützenvereinen voran bringen. Hervorzuheben ist der Ressourcen schonende Ansatz der Sanierung, der keine zusätzliche Flächen versiegelt sondern durch eine „Perforierung“ des Untergrunds Versickerung zulässt.

FFW Kasberg
Tische, Stühle und Stauraum für Unterrichtsmaterial - das beantragt die Freiwillige Feuerwehr Kasberg, um auch künftig der Jugend die Basics des Brandschutzes in einem funktionellen  Schulungsraum zu vermitteln. Aktuell sind 19 Kinder und Jugendliche in der Jugendwehr, die davon profitieren. Und natürlich erhofft man sich auch noch mehr Nachwuchs durch die professionelle Vereinsarbeit, bei der Alt und Jugend zusammenkommen, zu gewinnen.

Dorfgemeinschaft Mitterbichl
Die Jugend in Mitterbichl packt an und hat sich dafür eingesetzt, für die gemeinsamen Radtouren und sportlichen Aktivitäten Ausrüstung zu erhalten. Mit Erfolg! Mit Alu-Fußballtoren, einem Volleyballnetz und einem Basketballkorb können die Jugendlichen wieder draußen aktiv werden. Für die Radtouren gibt es künftig Warnwesten, um sicher durch die Gegend zu radeln. Ein Projekt das Dorfgemeinschaft, Eigeninitiative und Verantwortungsgefühl der Jugendlichen unterstützt und eine aktive Freizeitgestaltung für alle Altersgruppen ermöglicht.

Guntherbund
Mit den traditionsreichen Gunther-Festspielen in Gehmannsberg ist Rinchnach und die ganze Region bekannt. Der Guntherbund setzt sich dafür ein, den bislang provisorischen Backstage-Bereich, in dem sich Spieler aufhalten und Requisiten unterbracht sind, zu erneuern. Die Freilichtbühne wird nicht nur für die Guntherspiele sondern auch für andere, kulturelle Veranstaltungen genutzt. So profitiert das kulturelle Leben der Gemeinde und der ganzen Region davon.

Viele Spielplätze… Kinder im Zentrum des Dorflebens
Die Dorfgemeinschaften Habischried, Hochbruck, Kasberg und die Gemeinde Bischofsmais wollen mit dem Regionalbudget ihre Spielplätze erneuern. Neben den Dorfkindern freuen sich darüber auch Urlauber, Wanderer, Biker und Ausflügler. Alt und Jung aus den Dörfern und den Vereinen sind beim Aufbau mit eingebunden. Neben dem Spielen ist jeder Spielplatz ein wichtiger Treffpunkt, an dem Mütter und Väter, Einheimische und Zugezogene, Urlauber und Dorfbewohner zusammenkommen, sich austauschen und die ein oder andere Idee wieder gesponnen wird.

Kennzeichnung Regionaler Produkte aus der ILE Grüner Dreiberg 
Regionale Produkte aus den ILE-Gemeinden sollen künftig mit Aufklebern als Produkte aus den ILE-Gemeinden gekennzeichnet werden. Die Aufkleber werden zusätzlich zu den lebensmittelrechtlichen notwendigen Produktangaben eines jeden Herstellers angebracht und machen die regionalen Produkte damit noch sichtbarer für die Verbraucher. Damit soll eine stärkere Wertschätzung und Transparenz für die heimischen Produkte erreicht werden.

Social Media Kampagne "Regionale Produkte aus der ILE Grüner Dreiberg"
Mit einer Social Media Kampagne sollen die Regionalen Erzeugnisse aus den ILE-Gemeinden auch bei den jüngeren Bürgerinnen und Bürgern stärker ins Bewusstsein gerückt werden. Über Facebook und Instagram werden Fotos und Texte zu den regionalen Produkten und Schmankerl gepostet. Weitere Infos wie Rezepte, Verlosungen und Hintergrundwissen zum Produkt und der Herstellung runden die jeweilige „Story“ ab. Damit wird ein zusätzliches, zeitgemässes Marketing für die heimischen Produkte und die Menschen dahinter aufgebaut. 

Behindertengerechte Umgestaltung des Aussenbereichs am „Haus der Bienen“ in Kirchberg
Der Aussenbereich, der auch für Hochzeiten sowie Besuchergruppen aus Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen aus dem ganzen Landkreis genutzt wird, wird barrierefrei umgestaltet und mit Blühflächen und Bienenweiden verschönert. Zusätzlich werden im Zusammenarbeit mit dem örtlichen Imkerverein eine weitere Bienenweide angelegt sowie Obstbäume und „Naschecken“ mit Beerensträuchern gepflanzt. Eine nachhaltige Aufwertung mit Mehrwert für Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen ILE!