Regionalbudget

Für das Jahr 2021 hat die ILE Grüner Dreiberg das Regionalbudget beantragt, über das eine aktive, engagierte und eigenverantwortliche Entwicklung der Gemeinden in der ILE unterstützt wird. Dabei werden Projekte gefördert, die den Entwicklungszielen der ILE Grüner Dreiberg in den fünf Handlungsfeldern entsprechen. Antragssteller können alle juristischen Personen des öffentlichen und privaten Rechts sowie natürliche Personen und Personengesellschaften sein. 

Anträge können noch bis 29. April 2021 gestellt werden. 

2. Förderaufruf 
Antragsformular
Merkblatt 

Folgende Projekte wurden 2021 im Rahmen des Regionalbudgets bislang unterstützt und umgesetzt: 

Musikverein Kirchdorf
Der Verein mit seinen 54 aktiven Bläsern unterstützt die Jugendarbeit in der Gemeinde und gestaltet das Gemeindeleben auch in den angrenzenden Gemeinden bei Umzügen, Gottesdiensten oder Konzerten zu besonderen Anlässen mit. Es sind überwiegend junge Leute im Verein aktiv. Eine direkte Zusammenarbeit mit der Schule läuft über eine eigene Bläserklasse. Für das Vereinsleben hat der Musikverein eine Konzertbestuhlung für den Probenraum und für Konzerte, Aktenschränke für Notenmaterial und ein Baritonsaxophon für das Orchester gekauft.

Dorfgemeinschaft Kasberg
Die Dorfgemeinschaft gestaltet den Spielplatz am Dorfanger in Kasberg neu. Dabei soll der Ortskern wieder als Treffpunkt für Alt und Jung mit Leben gefüllt und der Austausch untereinander gefördert werden. Man erhofft man sich dadurch auch, Nachwuchs für die Vereine im Dorf zu gewinnen. Der Spielplatz wird von rund 30 Kindern, auch aus den angrenzenden Ortschaften und Siedlungsgebieten sowie von Feriengästen aus dem Feriendorf Plattenhöhe genutzt. Die Dorfgemeinschaft kümmert sich um Aufbau und langfristigen Unterhalt des Spielplatzes. Ein lebendiger Ortskern für Alt und Jung wird geschaffen!

Hackl-Hof Ebertsried, Kirchberg
Am Bauernhof Hackl, ein Familienbetrieb mit Milchviehhaltung, kann die Familie gemäß dem Motto „Aus der Region - für die Region“ eine Milchtankstelle und einen Verkaufsautomat für Eier, Honig und andere landwirtschaftliche  Erzeugnisse aufstellen. Mit dem Vorhaben will die Familie den Kauf von regionalen Erzeugnissen vor Ort fördern und erhofft sich eine stärkere  Wertschätzung für die landwirtschaftliche Produktion. Die Zusammenarbeit mit anderen regionalen Erzeugern ist dazu geplant, denn im Automaten sollen unterschiedlichste Produkte aus der Region zu kaufen sein. Das Projekt kommt Einheimischen und Urlaubern aus der ganzen Region zu Gute.

Waldkindergarten „Die Waldbienen“, Kirchberg i.Wald 
Mit zwei Anträgen ist der Waldkindergarten Kirchberg i.Wald e.V. dabei: Einem Klohäuschen und einem mobilen Backofen für die 36 Kinder der „Waldbienen“. Das Klohäuschen wird von Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Regen geplant und umgesetzt. Das Material dazu wurde über das Regionalbudget beantragt.
Der Mobile Backofen ist den Waldbienen besonders wichtig, denn sie legen viel Wert auf die Vermittlung von lebenspraktischen Tätigkeiten im naturpädagogischen Raum. Dazu gehört auch die Zubereitung von Nahrung aus Natur und Garten.

Gartenbauverein Kirchberg i.Wald
Der Gartenbauverein gestaltet den Spielplatz am Riedäckerring als „Naschgarten“ mit Beerensträuchern, Obstbäumen und Sitzgelegenheiten neu. Der Spielplatz liegt direkt am Gunthersteig, so dass neben den Einheimischen und Urlaubern auch (Fern-)Wanderer von der Maßnahme profitieren. Ausserdem werden über ein Projekt des Landkreises zur Aufwertung des Gunthersteigs „Guntherapfel-Bäume“ am Weg gepflanzt. So fügen sich mehrere Initiativen zusammen zu einem runden Gesamtpaket für Alt und Jung! Beim Aufbau helfen Gemeinde und Verein zusammen, die langfristige Pflege übernimmt der Gartenbauverein.

SV Habischried e.V.
Damit es künftig weniger Ärger mit den Nachbarn gibt, will der SV Habischried am Sportplatz das provisorische Ballfangnetz erneuern. Weniger Ausbälle im Nachbargrundstück sollen künftig das nachbarschaftliche Miteinander verbessern. Da der Sportplatz nicht nur vom Verein genutzt wird sondern auch als öffentlicher Bolz- und Spielplatz dient, haben alle etwas davon!

ESV Schlag, Kirchdorf i.Wald
Ein Gemeinschaftsprojekt der Dorfgemeinschaft und des ESV Schlags. Mit der Sanierung und Modernisierung der Sportanlagen soll der beliebte Treffpunkt und Sportplatz nach 24 Jahren endlich saniert werden. Mit einem Erdtrampolin bekommen auch die Kinder eine abwechslungsreiche Spielgelegenheit. Für die Erwachsenen und das Vereinsleben werden die Stockbahnen neu asphaltiert und die Sitzgelegenheiten erneuert. So erhalten alle Generationen künftig am Sportplatz in Schlag wieder einen geselligen Treffpunkt für Sport, Spiel und Feiern!

ESC Zell - Sanierung der Asphaltbahnen
Auch der ESC Zell will mit einer Sanierung der Asphaltbahnen (Baujahr 2000) das Gemeinschaftsleben in Dorf und Verein fördern und die Vernetzung mit den umliegenden Stockschützenvereinen voran bringen. Hervorzuheben ist der Ressourcen schonende Ansatz der Sanierung, der keine zusätzliche Flächen versiegelt sondern durch eine „Perforierung“ des Untergrunds Versickerung zulässt.

FFW Kasberg
Tische, Stühle und Stauraum für Unterrichtsmaterial - das beantragt die Freiwillige Feuerwehr Kasberg, um auch künftig der Jugend die Basics des Brandschutzes in einem funktionellen  Schulungsraum zu vermitteln. Aktuell sind 19 Kinder und Jugendliche in der Jugendwehr, die davon profitieren. Und natürlich erhofft man sich auch noch mehr Nachwuchs durch die professionelle Vereinsarbeit, bei der Alt und Jugend zusammenkommen, zu gewinnen.

Dorfgemeinschaft Mitterbichl
Die Jugend in Mitterbichl packt an und hat sich dafür eingesetzt, für die gemeinsamen Radtouren und sportlichen Aktivitäten Ausrüstung zu erhalten. Mit Erfolg! Mit Alu-Fußballtoren, einem Volleyballnetz und einem Basketballkorb können die Jugendlichen wieder draußen aktiv werden. Für die Radtouren gibt es künftig Warnwesten, um sicher durch die Gegend zu radeln. Ein Projekt das Dorfgemeinschaft, Eigeninitiative und Verantwortungsgefühl der Jugendlichen unterstützt und eine aktive Freizeitgestaltung für alle Altersgruppen ermöglicht.

Guntherbund
Mit den traditionsreichen Gunther-Festspielen in Gehmannsberg ist Rinchnach und die ganze Region bekannt. Der Guntherbund setzt sich dafür ein, den bislang provisorischen Backstage-Bereich, in dem sich Spieler aufhalten und Requisiten unterbracht sind, zu erneuern. Die Freilichtbühne wird nicht nur für die Guntherspiele sondern auch für andere, kulturelle Veranstaltungen genutzt. So profitiert das kulturelle Leben der Gemeinde und der ganzen Region davon.

Viele Spielplätze… Kinder im Zentrum des Dorflebens
Die Dorfgemeinschaften Habischried, Hochbruck, Kasberg und die Gemeinde Bischofsmais wollen mit dem Regionalbudget ihre Spielplätze erneuern. Neben den Dorfkindern freuen sich darüber auch Urlauber, Wanderer, Biker und Ausflügler. Alt und Jung aus den Dörfern und den Vereinen sind beim Aufbau mit eingebunden. Neben dem Spielen ist jeder Spielplatz ein wichtiger Treffpunkt, an dem Mütter und Väter, Einheimische und Zugezogene, Urlauber und Dorfbewohner zusammenkommen, sich austauschen und die ein oder andere Idee wieder gesponnen wird.